++++ NEUES ++++ ++++ NEUES ++++ ++++ NEUES ++++

 

Micro-VisualisierungsServer GVS, fertig vorkonfiguriert — LCN-GVShome (10.2017)

Mit diesem Komplett-Paket - Hardware und Software und Lizenz - wird die Visualisierung LCN-GVS für den privaten Anwender noch interessanter:

  • Der Micro-PC ist klein, unauffällig und lüfterlos (lautlos). Mit dem mitgelieferten Befestigungsbügel kann er entweder in die Tür der Verteilung eingehängt oder an der Wand montiert werden. Das System ist mit Windows10 komplett vorinstalliert und voreingestellt und bietet dank GVS eine überlegene Visualisierung auf Profi-Niveau incl. umfangreicher Zugangskontrolle, Datenerfassung / -schreiber, Event- und Meldewesen, usw..
  • Eine volle Version LCN-GVS ist installiert. Die GVShome-Lizenz lässt sich jederzeit mit Standard-Keys erweitern.
  • Die Koppel-Software LCN-PCHK ist installiert und bietet zwei Verbindungen (so kann gleichzeitig auch die EinrichtungsSoftware LCN-PRO auf den LCN-Bus zugreifen).
  • Der Treiber für den Koppler LCN-PKU ist installiert. (LCN-PKU nicht im Lieferumfang enthalten, gleich mitbestellen!)
  • Das PC-Netzwerk ist vorkonfiguriert, alle nötigen Ports sind freigeschaltet.

Mehr Infos in der Installationsanleitung. Hinweis: Lieferbar nur als Paket (Hardware und Software und Lizenz).

 

++++ NEUES ++++ ++++ NEUES ++++ ++++ NEUES ++++

 

 

Historie (Was bisher NEUES war)

 

Die GT-Familie wächst weiter — LCN-GT8 (06.2017)
     

Die LED-Skala (Bargraph) ist die günstige Alternative zum Display und für die meisten Räume (Kinderzimmer, Gästezimmer, usw) mehr als ausreichend. Sie kann einerseits die aktuelle Raumtemperatur anzeigen und andererseits die manuell verstellte Solltemperatur. Was bisher nur dem LCN-GT12 vorbehalten war, kann nun auch das neue LCN-GT8 bieten.

Der LCN-GT8 hat die Abmessungen wie der GT6. Er bietet 6 Tastenfelder, einen eingebauten Temperatursensor und den T-Anschluss. Und zusätzlich die Bargraph-Anzeige: 15 LEDs zeigen einen Messwert exakt an. Aber mehr noch: In die obere und untere Hälfte des Bargraph sind zwei zusätzliche Tasten eingebaut. Diese beiden Tasten sind geradezu prädestiniert für die die manuelle Sollwert-Verstellung: Obere Taste 'wärmer', untere Taste 'kälter'. Intuitiver kann eine Bedienung nicht sein. Der Bargraph kann auch deaktiviert werden und die beiden Tasten für andere Funktionen genutzt werden (=8 Tasten insgesamt).

Für die angemessen schicke Beschriftung ist der GT-Designer (zu finden oben im Menü) bereits erweitert worden.

>Das LCN-GT8 ist auch als LCN-GTS8 erhältlich, mit rahmenlosem Glastastenfeld. Beide lieferbar in den Farben Weiß, Schwarz und Champagner. Mehr Infos in der Installationsanleitung.

 

Neues 24V-Modul — LCN-UMR24 (06.2017)

Kleinspannungsinstallationen werden mehr und mehr gewünscht. Um diesem Trend gerecht zu werden, haben wir das LCN-UMR24 entwickelt.
  Es ist nicht nur für Betriebsspannung 24V~ geeignet, hat den T-Anschluss und den I-Anschluss und damit alle Funktionen wie seine 230V-Geschwister.
  Es hat auch zwei Relais als Schaltaktor, deren Kontakte sogar 230V schalten können. Dazu hat das Modul einen eigenen Eingang (Anschluss-Litze) für die Versorgung der Relaiskontakte. Komplett getrennt von der 24V~ des Moduls. Die Relais sind einzeln schaltbar, aber auch für Motor/Rolladen (mit elektronischer Verriegelung) geeignet. Mehr Infos in der Installationsanleitung.

Nicht für Neuplanung:
LCN-UP24

 

 


 

Universal-Dimmer im Unterputzmodul — LCN-UPU  (01.2017)
Das Unterputz-Busmodul LCN-UPP hat noch ein Brüderchen bekommen: Das Unterputz-Plus-Modul mit Universaldimmer.
     
Dieses Schalt- und Dimmmodul kann nicht nur im PhasenANschnitt dimmen, es kann auch im PhasenABschnitt arbeiten. Jederzeit umschaltbar per LCN-PRO, ohne direkten Zugang zum Modul.

Offset
Viele LED Leuchtmittel arbeiten erst ab einer Ansteuerung von 5% und mehr (einige sogar erst ab 25%). Das ist abhängig vom Lampen-Fabrikat. Damit der Dimmer in diesem Bereich nicht "leer läuft", kann im Feld "Offset" eine Mindestleistung eingestellt werden: die Lampe reagiert dann auch bei niedrigen Dimmwerten wie es der Kunde erwartet.

Hole Var.
Diese Funktion ist für Theater interessant, die per DMX steuern. Sie kann aber auch für nette Tricks genutzt werden:
Die aktuellen Werte in den Variablen 1..4 können direkt die Dimm-Ausgänge steuern: Ausgang 1 wird heller, wenn der Wert in Variable 1 erhöht wird.
Diese Funktion muss hier aktiviert werden; dabei wird der Wertebereich (0..200, 0..255, 0..1000) festgelegt. Einmal aktiviert lässt sich die Hole-Funktion dann per Kommando Ein/Aus schalten. Das geschieht im Kommando Menue "Ausgang", siehe Grafik rechts unten.



Anwendungsbeispiel mit DMX:
Wenn die Hole-Funktion ausgeschaltet ist, können die Ausgänge ganz normal per Kommando aus dem LCN-Bus gesteuert werden.

Wenn die Funktion aber aktiv ist, kommen die Helligkeitswerte aus den Variablen: Var.1 zu Ausgang1... Var.4 zu Ausgang4.
Beim Einsatz des LCN-DMXH können die an das LCN-Modul angeschlossenen Leuchten so direkt vom DMX Mischpult gesteuert werden.

 

Weitere Anwendungen:
LCN Variablen können Werte aus linearen Gleichungen erhalten. So können zum Beispiel direkt Tunable White Leuchten gesteuert werden: Das Modul errechnet Helligkeit und Farbtemperatur z.B. aus dem Messwert eines Helligkeitssensors.

Mehr Infos in der Installationsanleitung.  

 


 

Universal-Sensorik im edlen Design — LCN-GUS (11.2016)

Viele Sensoren unter einem "Glas-Dach":

  • Präsenzmelder
  • Lichtsensor
  • Feuchtesensor (Feuchte und Taupunkt)
  • Temperatursensor
  • Empfänger für LCN-Fernbedienung

Alles im edlen Glas-Design, wahlweise in Weiß oder Champagner.

Verbindung zum Busmodul via I-Anschluss, bis zu 50m verlängerbar. Bis zu 4 LCN-GUS anschließbar. Für die Inbetriebnahme braucht es LCN-Module ab Firmware 17.. und LCN-PRO ab Version 6.21. Mehr Infos in der Installationsanleitung.

 


 

Schwarz, Weiß, Champagner — LCN-GTserie mit neuer Farbe (08.2016)

Bislang gab es die LCN GT-Taster in den Farben Schwarz und Weiß. Auf vielfachen Kundenwunsch ist die gesamte Serie nun auch in Champagner erhältlich. Bei der Bestellung fügen Sie einfach ein "C" an (statt "B" oder "W"). Zum Beispiel LCN-GT6C, LCN-GTS4DC, LCN-GT2C.

Dabei ist die GT-Version mit breitem Rand ab sofort verfügbar. Die GTS-Taster mit Facettenschliff folgen im 4.Quartal 2016.

Mit der neuen Farbe wirken die beliebten LCN-Taster noch edler. Der dezente, warme Farbton harmonisiert mit Wandfarben und fast allen Holztönen. Die Funktionen sind im Übrigen identisch geblieben.



LCN-GTS6C, LCN-GTS12C


LCN-GT4DC


LCN-G55-2C

 


 

Rollladen, Jalousie oder Markise — direkt per LCN-UMR (12.2015)

Jetzt wird es noch einfacher: Statt LCN-UPP mit -R2U reicht ein kleines, preiswertes Modul, um elektrische Antriebe vor Ort ganz unkompliziert zu steuern:

Der neue LCN-UMR passt in eine Schalterdose und steuert mit zwei Relais beliebige Antriebe. Dank der vielen LCN Funktionen sind Verknüpfungen, Gruppen- und Zeitsteuerungen kein Problem. Und natürlich hat der UMR alle Funktionen seiner großen Brüder geerbt: Er kann bis zu 12 Messwerte erfassen, bis zu 6 Regelkreise steuern, visualisieren, usw.

Er ist wirklich universell; denn zusätzlich kann fast die ganze LCN-Peripherie angeschlossen werden: Der T-Anschluss steht genauso zur Verfügung wie der I-Anschluss. Er kann Binärsensoren (B3I) abfragen (z.B. Fensterkontakte), er kann Bewegung erfassen (BMI, GBL), er kann Temperatur, Licht, Feuchtigkeit und CO2 messen (TS, GRT, GBL, EFS, CO2); er kann Taster der GT Serie abfragen und er kann per EGR mit Enocean Aktoren und Sensoren funken..

  • Weniger Komponenten
  • Einfachere Verkabelung
  • Günstig in der Anschaffung

Mehr Infos in der Installationsanleitung. Zur Parametrierung wird die LCN-PRO ab Version 5.40 benötigt (Update hier).
Ab Lager lieferbar.

 


 

LCN kann auch bunt — LED 4-Kanal Dimmer LCN-HL4 (09.2015)

Das LCN-HL4 ermöglicht die Steuerung von RGBW LED-Stripes, das ermöglicht Lichtquellen mit beliebiger Farbe. (RGBW = RotGrünBlauWeiß). Mit 120 Watt maximaler Gesamtleistung ist es leistungsstark genug, ganze Räume zu beleuchten.

 

Unterstützt werden LED Streifen mit 12V (max. 60W) oder 24V (max.120W) Betriebsspannung. Ein handelsübliches Gleichspannungsnetzteil mit 12V oder 24V ist zur Speisung erforderlich.

Das LCN-HL4 wird an den I-Anschluss eines beliebigen LCN-Moduls angeschlossen. Es gibt jeden der 4 Ausgänge des Moduls auf einem LED-Kanal als PWM-Signal aus. Dadurch steht die gesamte Funktionalität der LCN Dimmausgänge auf Theaterniveau auch am LCN-HL4 zur Verfügung: Timer, Rampen, 100 Lichszenen-Speicher, usw.

Das LCN-HL4 wird per I-Anschluss mit einem Busmodul (z.B. LCN-SHS) ab Firmware 17.. (2013) verbunden. Mehr Infos in der Installationsanleitung. Zur Parametrierung wird die LCN-PRO ab Version 5.30 benötigt.

 


 

Funk-tionell — EnOcean-Funk-Koppler  (07.2015)

Das LCN-EGR ermöglicht die Kopplung von EnOcean-Komponenten mit LCN. Es stellt die Brücke zwischen den beiden Welten her und erlaubt so bisher ungeahnte Möglichkeiten der Installation.

Die EnOcean-Funk-Technik bietet verschiedenste Komponenten vieler Hersteller: Rauchmelder, Taster, Binärsensoren (z.B. Fensterkontakte), Temperatursensoren, Relais, dimmbare Ausgänge, usw. Damit sind Nachrüstungen ohne Kabelverlegung leicht möglich, wie z.B. ein Taster an der Terrassentür oder Rauchmelder in jedem Raum. Weitere Anwendungen sind die Nachrüstung denkmalgeschützter Gebäude oder die derzeit moderne Glas-Architektur - die EnOcean-Funk-Taster werden einfach an die Glasscheibe geklebt.

Die EnOcean Funktechnik arbeitet besonderes energiersparend: sehr viele Komponenten benötigen keine Batterie. Sie arbeiten statt dessen z.B. mit Solarzellen oder holen die Funkenergie aus der mechanischen Bewegung eines Tasters.

Das LCN-EGR wird per I-Anschluss mit dem Busmodul ab Baujahr 2015 (Ser.Nr. 19..) verbunden. Mehr Infos in der Installationsanleitung. Zur Parametrierung wird die LCN-PRO ab Version 5.21 benötigt (Update hier).

Ab Lager lieferbar.

Bisher erfolgreich getestete
EnOcean-Komponenten:

- Eltako F4T65B Funk-Taster 4-Fach
- Eltako FMT55/4 Funk-Minitaster mit Doppelwippe
- Eltako FRW Rauchmelder
- Eltako FCO2TF65 CO2&Temperatur&Feuchte
- Eltako FAH60 Lichtsensor
- Eltako FTK Funk-Fenster-Türkontakt
- Eltako FBH63TF    Beweg.+Helligk.+Temp.+Feuchte
- Eltako FCO2TF65 Funksensor   CO2+Temp.+Feuchte
- Eltako FBH63AP Funk-Bewegung.Helligkei
- Eltako FTF55 Funk-Temperatur
- Eltako FUD71 Dimmer
- Eltako FSSA-230V Funksteckdose
- Eltako FSR61NP Stromstoß und Schaltrelais
- Eltako FSR70W Relais mit Wirkleistungsmessung
- Eltako FSB61NP Beschattung&Rolladen
- Eltako FKS-E Kleinstellantrieb
- Eltako FSR14-2x RS485 2 Kanal Stromstoß
- Eltako FUD14 RS485 Dimmer (FAM 14 erforderlich !)

- Hoppe Fenstergriff SecuSignal 1 0530/US952/FK410
- PEHA Fensterkontakt D 450 FU FK
- PEHA Easyklick Mini Wandsender D4650/61.022
- PEHA FU-BLS N 4-Kanal Wandsender (Wird als
- Kieback & Peter FKS Funk Kleinstellantrieb
   MD15-FtL-HR
viele weitere werden folgen


 


 

Fingerprint professionell - Der Fingerabdruck-Sensor LCN-GFPS  (05.2015)

Der LCN-GFPS ist viel mehr als ein einfacher Fingerprint Sensor, der Fingerlinien einlernt und bei Berechtigung einen
Zugang freigibt. Er ist vielmehr Teil eines umfassenden Zugangs-Kontrollsystems, das von der Visualisierung LCN-GVS
gesteuert wird.
Die biometrischen Daten eines jeden Nutzers werden zentral erfasst und personalisiert gespeichert. Die Finger-Daten
werden automatisch in die LCN-GFPS Sensoren übertragen, an denen der Nutzer Berechtigungen hat. Genauso einfach
kann ein Nutzer aus allen Fingerabdruck Sensoren einer Liegenschaft entfernt werden: wenige Klicks reichen.

Die Gebäude können über die Welt verteilt sein. Dabei können auch zeitliche Bedingungen direkt festgelegt werden,
z.B. der Zugang auf bestimmte Wochentage und/oder Uhrzeiten beschränkt werden.
Da der LCN-GFPS mit allen anderen vier Zugangskontrollen (LCN-RR, LCN-UT, LCN-ULT, LCN-ATW) kompatibel ist,
kann er beliebig mit diesen gemischt werden: so könnte in besonderen Sicherheits-Bereichen zusätzlich ein Transponder
gefordert sein.
Alle Zugangsversuche werden von der Visualisierung LCN-GVS erfasst und angezeigt. Sie können als CSV Datei
exportiert werden.

• Umfassende Funktionalität: Biometrische Daten können extern verwaltet und mit anderen GFPS synchronisiert werden.
• Die Verwaltung der eingelernten Finger steht komfortabel innerhalb der LCN-GVS zur Verfügung - für alle Gebäude
  einer weltweit verteilten Liegenschaft:
  Einlernen, Personen-Zuordnung, Zugänge-Zuordnung, Zeit-Begrenzungen und Löschen einer Person.
• Jeder LCN-GFPS kann bis zu 1000 Finger erfassen, die LCN-GVS unbegrenzt viele - auch mehrere pro Person.
• Der LCN-GFPS kann gemeinsam mit allen anderen Zugangs-Sensoren des LCN-Systems eingesetzt werden.
• Der LCN-GFPS kann beliebige Vorgänge im LCN-System auslösen, er ist nicht auf die Zugangskontrolle beschränkt.
• Betrieb auch ohne die Visualisierung LCN-GVS möglich: jedes LCN-Modul kann bis zu 16 Finger erkennen und
   jedem Finger individuell eine Funktion zuordnen. Auch mehrere Finger der gleichen Person möglich, z.B.
   Zeigefinger öffnet Tür, Mittelfinger = Zentralverriegelung + Blockschloss + Klima-Absenkung.
• Der LCN-GFPS ist im eleganten GT-Design in weiß und schwarz lieferbar, andere Farben auf Sonderbestellung.
   Für besonders hohe Sicherheit kann der Sensor mit einer Gewindestange (Zubehör) in der Wand verankert werden.

Der LCN-GFPS wird per I-Anschluss mit dem Busmodul verbunden. Das benötigte Netzteil LCN-NUI ist im Lieferumfang enthalten.
Mehr Infos in der Installationsanleitung.
Zum Anschluss an Module ab Baujahr 2015 (Ser.Nr. 19...). Visualisierung-Software LCN-GVS ab Version 3.8 (Update hier) und die Programmier-Software LCN-PRO ab Version 5.2 (Update hier).

 


 

LCN-GTS mehrfach ausgezeichnet  (03.2015)

Neben den beliebten Glastaster der GT-Serie gibt es seit einem Jahr auch die Glastaster der GTS-Serie: Die Glasplatte schließt mit dem Rahmen bündig ab, was die Taster zierlicher wirken läßt. Die abgeflachten Ränder der Glasplatte erzeugen eine schmale Seitenansicht.

Die LCN-GTS-Serie wurden gleich mehrfach durch die Jury des Plus X Awards ausgezeichnet. So erhalten diese – angefangen beim LCN-GTS2 bis zum LCN-GTS10D - die begehrten Siegel in den Bereichen High Quality, Design, Bedienkomfort und Funktionalität.

Der Plus X Award ist der weltweite größte Innovationspreis. Er wird jährlich in den Bereichen Technologie, Sport und Lifestyle vergeben. Eine internationale, unabhängige Fachjury bewertetet die Produkte hinsichtlich innovativer Technologien, außergewöhnlicher Designs und intelligenten Bedienkonzepten.

 


 

Welten verbinden — LCN-DMXH  (07.2014)

Bei der Steuerung von Licht in Theater, Kino und Bühne hat sich DMX512 als Standard etabliert. Über eine Datenleitung (verdrilltes Adernpaar) werden 512 Helligkeitswerte periodisch schnell hintereinander gesendet. Die Einrichtung von Teilnehmern ist einfach: Leuchten z.B. haben Schalterchen, mit denen man eine Adresse auswählt. Den entsprechenden Helligkeitswert pickt sich die Leuchte aus dem Datenstrom.

Nun gibt es die umfassende Verbindung zwischen DMX und LCN - der LCN-DMXH.

Der DMXH wird an den I-Anschluss eines beliebigen LCN-Moduls (LCN-SHS, LCN-SH, LCN-HU, LCN-UPS, ..) angeschlossen und überträgt dessen 4 Ausgänge in den DMX-Bus. Damit steht LCN´s hochwertige Lichtsteuerung auf Theaterniveau (mit 100 Szenen, Timern, Rückmeldungen, etc.) auf dem DMX-Bus zur Verfügung.
Der Clou: Der LCN-DMXH kann in eine DMX-Leitung eingeschleift werden - der Kunde braucht auf sein DMX-Lichtpult nicht zu verzichten. Der LCN-DMXH tauscht einfach 4 freie Helligkeitswerte aus dem Datenstrom gegen seine aus. Die Adresse ist einstellbar. Auf diese Weise können mehrere DMXH hintereinander geschaltet werden, um ein Vielfaches von 4 Leuchten zu steuern.
Für LCN-Profis: Zusätzlich übernimmt der DMXH von seinem DMX-Eingang 4 Kanäle und schreibt dessen Helligkeitswerte in 4 LCN-Variablen. Damit steht die gesamte LCN-Analogwertverarbeitung (z.B. Formeln/Kennlinien, Notlicht, Ereignismelder ...) offen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt ...
Mehr Infos in der Installationsanleitung

 


 

Großartige Beschallung — LCN-MRS  (05.2014)
Eine neue Dimension — LCN steuert Audio

Das LCN- Multiroom-System (Audiokreuzschiene) gestattet es bis zu 8 Audio-Quellen auf bis zu 13 Lautsprecherpaare in verschiedene Bereiche eines Gebäudes zu verteilen.
Als Quellen stehen bis zu 6 Eingänge für TV, Tuner, MP3, CD-Player usw. bereit. Zusätzlich verfügt der MRS über einen optischen Eingang sowie über ein integriertes Webradio, das weltweit weit über 10000 Radioprogramme empfangen kann. Last-but-not-least beherrscht das LCN-MRS die Wiedergabe von hinterlegten Audiodateien: Benachrichtigungen, "Gongs" mit individuellem Sound usw. zeigen die Flexibilität des Systems.

Für den professionellen Einsatz bietet das MRS Funktionen wie Pflichtruf (mit Priorität) und audio-sync. Gruppen.

12 Ausgänge des LCN-MRS sind als Cinch-Anschlüsse vorhanden. Damit können Audioverstärker oder aktive Lautsprecher versorgt werden. 6 dieser Ausgänge stehen zusätzlich als Stereo-Leistungsausgänge zum direkten Anschluss von Lautsprechern zur Verfügung. Ein zusätzlicher (13.) Kanal ist als optischer Ausgang ausgeführt. Für jeden Ausgang steht ein leistungsfähiger 6-Band Equalizer zur Verfügung, um eine individuelle Anpassung an Lautsprecher und Räume zu ermöglichen. Ein besonderer Clou: Der Equalizer gestattet bei sehr tiefen Frequenzen eine virtuelle Verbesserung bestehender Lautsprecher - mehr echte Bass-Tiefe.

Für die komfortable Bedienung und Anzeige (nicht nur des 6-Band Equalizer) ist ein TFT-Farb-Display integriert.

Die komplette Steuerung, wie Zuordnung der Eingänge zu den Ausgängen, Lautstärke, Equalizer-Klangbild, Programmwahl des Internet-Radios, usw, geschieht per LCN-Kommandos. Umgekehrt gibt das LCN-MRS seine aktuellen Betriebszustände (Quellen, Lautstärke usw.) als LCN-Statusmeldungen aus. Damit ist das Multiroom-System mit allen LCN-Komponenten steuer- und visualisierbar. Zum Beispiel per LCN-GT10D (Glastaster mit Display): Steuerung mit den 10 Tasten und im Display werden die Rückmeldungen angezeigt, im Klartext. Mehr Infos in der Installationsanleitung

 


 

Eine neue Form der schlichten Eleganz — LCN-GTS-Serie (03.2014)

Neben den beliebten Glastaster der GT-Serie gibt es jetzt die neuen Glastaster der GTS-Serie. Die Glasplatte ist kleiner als bei der GT-Serie. Sie schließt mit dem Rahmen bündig ab, was die Taster zierlicher wirken läßt. Die abgeflachten Ränder der Glasplatte erzeugen eine schmale Seitenansicht.
Alle GT-Taster sind auch als GTS verfügbar und bieten die bekannten Highlights:
bis zu 12 Touch Tasten (kurz/lang/los) / erweitertes Corona-Licht / Temperatur-Sensor / (echte!) Status-Anzeige auf bis zu 12 LEDs oder Display / alle Anzeigen und LEDs dimmbar / das Display unterstützt 8 Sprachen incl. Russisch, Arabisch ... und vieles andere mehr!

Die GTS Taster sind zur eleganten Beleuchtung mit sehr vielen LEDs ausgestattet:
Das LCN-GTS12 z.B. hat 62 LEDs!

 


 

Das Ohr an der Zeit — LCN-ZEA (10.2013)

Schon bisher haben die Wetterstation LCN-WIH und die Koppel-Software LCN-PCHK die Uhrzeit in den Bus gesendet. Mit dem ZeitEmpfänger für den Außenbereich gibt es nun eine dritte, preiswerte Variante für die Einstellung der exakten Zeit im LCN-Bus. Der LCN-ZEA wird einfach an den I-Anschluss eines beliebigen LCN-Modul gesteckt - fertig.

Besonderer Vorteil: Über LCN-PRO kann weltweit jede Zeitzone parametriert werden - inklusive lokaler Sommer/Winter-Zeitumstellung. Der LCN-ZEA eignet sich deshalb besonders für Anlagen ohne Internet-Zugang, die auch nach Spannungsausfall gleich die korrekte Uhrzeit benötigen, z.B. für die Klimasteuerung, für die Anzeige auf den GT-Displays, Lichtsteuerungen am Straßenrand, usw.

Da im Haus womöglich das GPS Signal zu schwach ist, verfügt der ZEA über ein wasserdichtes Gehäuse (IP65) für die Montage im Außenbereich. Dank eingebauter LEDs kann der beste Einbauort ohne Werkzeug leicht ermittelt werden.

 

Anschluss über den vierpoligen I-Anschluss. Per Kleinspannungskabel bis zu 50m verlängerbar, an ein Busmodul ab 17er Firmware. Zum Betrieb ist ein Netzteil, LCN-NIH oder LCN-NUI zusätzlich erforderlich (falls nicht schon bauseits vorhanden). Und hier die Installationsanleitung.

 


 

Noch smarter — neue Busmodul-Firmware ab 170206 (02.2013)
 

Ab sofort haben alle Busmodule eine neue Firmware (17....). Dazu benötigen Sie die aktuelle LCN-PRO ab Version 4.6, die Sie hier downloaden können. Die Firmware 160B13, bislang nur mit der Wetterstation LCN-WIH ausgeliefert, hatte noch nicht alle Features.

Erweiterte Variablen (LCN-PRO: "4 - Variablen")

  • 12 Variablen.
  • Die ersten drei werden wie die bisherigen Variablen eingesetzt: Tvar wird "Var.1", R1var wird "Var.2" und R2var wird "Var.3".
  • Mittelwert-Bildung über bis zu 3 unterschiedliche Sensorwerte. Das Ergebnis wird in einer frei wählbarer Variablen abgelegt.
  • Nun ist auch eine Mittelwert-Bildung eines Sensors über mehrere, freiwählbare Abfragezyklen möglich. Das Ergebnis wird in einer frei wählbarer Variablen abgelegt.
  • Berechnungen mit frei wählbarem Offset sind möglich. Und wieder: Ergebnis wird in einer frei wählbaren Variablen abgelegt.

Erweiterte Sensorüberwachung:

  • Jeder angeschlossene Sensor wird einer Variablen standardmäßig zugeordnet, z.B. der LCN-TS zu "Var.2" (früher R1var), oder der Lichtsensor auf "Var.3" (früher R2var). Ist die "Standard"-Variable bereits belegt, wird das vom Busmodul gemeldet.
  • Die Zuordnung der Variablen zu einem Sensor ist jederzeit änderbar auf eine andere freie Variable.
  • Hat der Sensor noch nie einen Wert übertragen, ist sein Status erst einmal "undefiniert" (LCN-PRO: "---"). Sobald ein Wert übertragen wurde, ist der Status "definiert" (LCN-PRO zeigt den Wert). Berechnungen, die diesen Sensorwert nutzen, werden ebenfalls als "definiert" gewertet und ausgeführt.
  • Kommt nach zwei Minuten (und gezielter Nachfrage) kein neuer Wert, wird der Sensor als "Fehler" markiert. Ebenso werden Berechnungen, die diesen Sensorwert nutzen, als "Fehler" gewertet und nicht mehr ausgeführt. Und das wird vom Busmodul gemeldet.

Erweiterte analoge Meßwertverarbeitung:

  • 4 Schwellwert-Register mit je 4 Schwellwerten. Jedem Schwellwert-Register kann eine eigene Variable (und Hysterese) zugeordnet werden.
  • Die Schwellwerte wirken nun auf eigene Tasten - die B-Tabelle ist frei für andere Anwendungen.
  • Jeder Schwellwert kann wie gewohnt gesperrt werden (LCN-PRO: "Sperre").
  • Jedem Schwellwert-Register können frei einstellbare Grenzwerte zugewiesen werden - begrenzt "Schiebe Schwellwert relativ zum aktuellen Schwellwert".
  • Jedem Regler können frei einstellbare Grenzwerte zugewiesen werden - begrenzt "Schiebe Sollwert relativ zum aktuellen Sollwert".

Erweiterte Funktionen:

  • Jetzt mit 4.Ausgang (virtuell wie Ausgang 3). Auch für DALI-Leuchten: Nun können die bis zu 16 DALI-Leuchten am LCN-Modul in 4 Gruppen aufgeteilt werden.
  • Dem Tastenziel kann nun auch das eigene Modul zugeordnet werden (Modul 0). Im Falle einer ID-Änderungen des Busmoduls eine angenehme Vereinfachung.
  • Die angeschlossene Peripherie am I-Anschluss wird nun detailliert angezeigt.

Wichtig: Dazu benötigen Sie die aktuelle LCN-PRO ab Version 4.6, die Sie hier downloaden können.

   
LCN-EFS Im Zuge der erweiterten analogen Meßwertverarbeitung der neuen Busmodule mit 17'-Firmware ist nun auch der Feuchtesensor lieferbar und mit LCN-GBL/-GRT (gefertigt ab 11.2013) zu betreiben. Bis zu 2 LCN-EFS können an einem Busmodul betrieben werden. Jeder liefert die Werte "Luftfeuchte" und "Taupunkt", die standardmäßig in den neuen Variablen Var.5&6 (bzw Var.7&8 für den 2.Feuchtesensor) abgelegt werden.
   

 


 

Immer besser — Das neue LCN-GT4D mit neuer Halterung (02.2013)
 

Das neue Display-Modul bekommt als Letzter der GT-Serie den Corona®-Lichtkranz. Dafür bekommt es als Erster die neue Montage-Halterung mit Schleifkontakten, die nach und nach auch die anderen GlasTouch-Geschwister bekommen: Sie ist robuster, und doch einfacher zu handhaben.

Und das kann das neue LCN-GT4D:

  • 2 Variablen pro Zeile können (gleichzeitig) angezeigt werden z.B. Ist- & Sollwert des Reglers.
  • Anzeige von Ausgang 4.
  • Anzeige der neuen 12 Variablen.
  • Digital-Uhr als Standby-Anzeige.
  • Auslesen und Programmieren beschleunigt (doppelt so schnell wie vorher).
  • Anzeige von Verbrauchswerten (kWh & m³) für künftige Anwendungen.
  • Noch mehr Icons.
  • Integrierter Temperatursensor.

Mehr Infos in der Installationsanleitung.

Die bisherigen Firmware-Versionen von LCN-GT4D/-GT10D können die Variablen 1-3 anzeigen (früher T-Var, R1-Var & R2-Var). Es ist ohne weiteres möglich, die Sensoren von neuen Busmodulen mit bisherigen LCN-GT4D/-GT10D anzuzeigen. Dazu muss das Busmodul so parametriert werden, dass die benötigten Sensorwerte in den ersten drei Variablen zu finden sind. Das neue LCN-GT4D ist kompatibel mit bisheriger und neuer (17....) Modul-Firmware. Bei einem Austausch muss das Busmodul nicht getauscht werden.

 


 

Wenn's stürmt und schneit — die neue Wetterstation LCN-WIH (12.2012)
     

Die neue Wetterstation ist kleiner und kompakter, mit mehr Funktionalität. Sie besteht aus nur noch zwei Komponenten: Die Sensor-Einheit und der Auswerte-Einheit.

Die Sensor-Einheit:
Montiert auf dem Dach (z.B. an einem Mast) oder an der Wand ist das kompakte Bauteil unauffällig, was dem Wunsch vieler Anwender entgegen kommt.
- Der Windsensor kommt ohne bewegliche Teile aus, was Störanfälligkeit und Wartungsaufwand minimiert.
- Der Regensensor mit seiner feinen Sensorfläche erkennt auch Nieseln - und Schneeflocken.
- Drei eingebaute Lichtsensoren erlauben einfache Blendschutz-Steuerung, separat für jede Himmelsrichtung.
- Der Außen-Temperatursensor liefert Werte, um z.B. die LCN Klimasteuerung zu beeinflussen.
- Und der Clou: Der eingebaute GPS Uhrzeit-Empfänger stellt die LCN-Systemuhr in den Modulen sekundengenau - auch nach Spannungsausfall. Die Umstellung der Sommerzeit geschieht natürlich automatisch.

Die Auswerte-Einheit:
Montiert in der Verteilung (2TE), mit der Sensor-Einheit verbunden via 4adrigen Kleinspannungskabel, mit dem Busmodul verbunden via I-Anschluss.

Für den Betrieb benötigen Sie ein Busmodul mit der neuen Analogwert-Verarbeitung (ab Firmware 160B13), z.B. ein LCN-SHS. Für die Programmierung brauchen Sie eine LCN-PRO ab Version 4.5, die Sie hier downloaden können. Und für weitere Infos dazu gibt es hier die Technische Dokumentation. Weitere Infos zur Wetterstation in der Installationsanleitung.

Abgekündigt:

LCN-WRL65

 


 

Weniger ist mehr: LCN-BT4H und LCN-BU4L (07/09.2012)
     

 

 

 

 

Seit 20 Jahren steht LCN für das Bestreben nach hoher Effizienz. Dazu gehört auch eine effiziente Lagerhaltung: so wenig Produkte wie möglich - mit maximaler Funktionalität. In diesem Sinne gibt es einen großen Fortschritt zu vermelden: statt der Binärsensoren und Tastenumsetzer gibt es jetzt Universalsensoren, die beide Funktionen beherrschen.

Für 230V:
• Der neue LCN-BT4H kann entweder als Binärsensor oder als Tastenumsetzer genutzt werden - jederzeit umschaltbar, ganz einfach.
• Der LCN-BT4H hat 4 Eingänge. Wer bis zu 8 Eingänge braucht, steckt einfach ein zweites LCN-BT4H an. Das dafür benötigte Verbindungskabel (Flachkabel für den I-Anschluss) ist im Lieferumfang enthalten. Montageort ist die Hutschiene.
• Für Anwendungen mit 8 Binäreingängen und 8 Tasteneingängen brauchen Sie nun einfach nur viermal die gleiche Komponente - LCN-BT4H. An jeder Komponente ist einstellbar, ob sie Binärsensor oder Tasteneingang ist, ob sie Eingang 1 bis 4 oder Eingang 5 bis 8 ist. Jederzeit umstellbar.

Für Kleinspannung:
• Der neue LCN-BU4L ist für 5-24V Abfragespannung ausgelegt. die Eingänge sind galvanisch vom LCN-Potenzial getrennt / voll isoliert. 
• Der LCN-BU4L kann Fremdspannungen verarbeiten, bietet aber auch eine eigene 5V Abfragspannung. 
• Angeschlossen werden sie über den I-Anschluss. Der I-Anschluss ist durchgeschleift, zum  Betrieb weiterer LCN-BT4H/-BU4L oder anderer I-Anschluss-Peripherie. Beide Komponenten sind beliebig mischbar, auch nachträglich.

LCN-BT4H und LCN-BU4L - das bedeutet mehr Flexibilität bei der Planung, mehr Freiraum bei nachträglichen Änderungen, bei weniger LCN-Komponenttypen.

Zum Betrieb braucht es ein aktuelles Busmodul mit Firmware ab 140C0D.
Mehr infos in der Installationsanleitung von LCN-BT4H und LCN-BU4L.

Abgekündigt:

LCN-TU4H & LCN-TU4HL


LCN-B8H & LCN-B8L