LCN - PRO   PC-Programm zum Einrichten der Module
 
   

LCN-PRO gestattet die Parametrierung aller Funktionen einer LCN Anlage. LCN-PRO kann im Offline-Betrieb genutzt werden, um eine Anlage schon im Büro auszulegen. Oder im Online-Modus (auch üver das Internet), bei dem alle Änderungen in Sekundenbruchtteilen sofort in den Modulen eingetragen werden.
LCN-PRO setzt Maßstäbe für Windows-Programme: es ist extrem kompakt und sehr effizient. Gerade für die hohe Code-Effizienz und für die leichte Bedienbarkeit treiben wir einen hohen Aufwand. Das Ergebnis: Volle Windows Funktionalität in einem Programm von nur wenigen MByte (!) Größe. Keine externen DLLs, keine Beeinflussung fremder Verzeichnisse. Keine Einträge in der Registry. Keine externen Datenbanken, in denen Sie mühsam nach Modul-Versionen suchen müssen: LCN-PRO "kennt" alle LCN-Module ab 1996 und bietet automatisch die möglichen Funktionen an.

Hinweis: Sie können mehrere Versionen von LCN-PRO auf ihrem Rechner parallel installieren. Das macht aber keinen Sinn, weil die neueste Version einfach die Beste ist. Bei LCN müssen Sie niemals mit verschiedenen Versionen arbeiten - das wäre ja unzumutbar!

LCN-PRO ist ein "portables" Programm, das eine Installation eigentlich nicht erfordert: Es reicht, das Verzeichnis zu kopieren. LCN-PRO nutzt die Registry nicht und schreibt niemals in Systemverzeichnisse.

LCN-PRO hat bewusst nur einen schwachen Kopierschutz, um unsere Partner nicht mit Nebenarbeiten zu belästigen. Wir appellieren an die Ehrlichkeit der Nutzer. Insbesondere sollte ein Installateur sein Programm nicht weitergeben. Denn die LCN Module führen Buch darüber, wann sie mit welcher Lizenz parametriert wurden. Im Garantiefall eine wichtige Information für den Installateur!!

Für Ihren Komfort liegt das Update als selbstinstallierende EXE-Datei vor. Die enthaltenen Dateien werden automatisch in das Verzeichnis 'C:\Programme\LCN-PRO' entpackt, wenn kein anderer Pfad angegeben wird.

Kostenlos für alle LCN-Partner: LCN-PRO 6 kann mit dem Freischaltcode der Vorgängerversionen (2, 3, 4 und 5) aktiviert werden, Sie brauchen keine neue Lizenz!

 
Update    

LCN-PRO Version 6.3.6  (24.04.2017)     Download    (7,1MB)   Win7 / Win8 / Win10

Neu und besser

• Die Kommandoauswahl
  "Motor/Rolladen" ist um
  die Auswahl "Lamellen-Timer"
  erweitert worden.
  Damit ist nun auch die
  Lamellenverstellung beim
  LCN-UMR schnell und einfach
  programmiert.

 

• Die Kommandoauswahl "Ausgang"
  hat eine Eingabehilfe beim
  "Timer (Kurzzeit)" bekommen.

 

• Der neue LCN-GT8 Taster wird
  unterstützt mit unterschiedlichen
  Tastenlayouts.

 

• Die Assistenten (LCL-Scripte) sind
  wieder in Deutsch verfügbar.

 

• Der Modul-Protokoll-Ausdruck ist
  wieder fehlerfrei möglich.

 
 
SprachPaket 
Language  Package   
   SprachPakete: Ab Version 3.25 ist nur noch das Sprachpaket Deutsch enthalten. (Englisch ist die Standardsprache und kann auch ohne Sprachpaket genutzt werden.) Wenn Sie eine andere Sprache benötigen, downloaden Sie einfach das gewünschte SprachPaket (Click auf Fahne), installieren es und wählen es unter "Option\Sprache" aus. Sie können mehrere Sprach-Pakete installieren. Jedes SprachPaket ist eine selbstinstallierende EXE-Datei.

English Help
HELP 6.0
Poland
v621
China
v3.2
Hungary
v3.0
Italia
v3.0
Espania
v500
Turkey
v3.2
Boarisch
v4.81
Catalan
v3.77
Russia
v4.81
Romana
v3.5

 LanguagePacks: The native language of LCN-PRO is English. The program file includes the German LanguagePack. If you need another language (or the English help file), simply download it from the list above (click on flag).You can install several LanguagePacks simultanously. Every LanguagePackage is a self installing EXE-file. After installation just call LCN-PRO, choose your language at "Optionen" (Options) \ "Sprache" (Language). Warning: If you choose a language (character set) that your operating system does not support, e.g. Chineese, it will be difficult to switch back because you will not be able to read any menue.

 
Historie    

LCN-PRO Version 6.3.5 (10.04.2017)
• In der Kommando-Auswahl ist der Menüpunkt "GT-Helligkeit" aus den Menü-Tiefen (LED-Steuerung / LED-Helligkeit) nach oben gekommen und somit direkt, schnell und einfach erreichbar: Direkt unterhalb von "LED-Steuerung". • Menüpunkt "Variablen": Die Funktion "-> Statisch -> Holen" erlaubt als Auswahl nur noch die vom Quellmodul unterstützten Variablen. • Neue und überarbeitete Assistenten (LCL-Scripte, siehe unten Version 6). Vereinheitlichte Bedienung, mehr Auswahlmöglichkeiten, mehr Sicherheit durch mehr Prüfungen.

LCN-PRO Version 6.21  (16.11.2016)
Neu: • Diese Version benötigen Sie, wenn Sie den neuen Universal-Sensor LCN-GUS einsetzen möchten. Die Messwerte werden als "GUS Licht",   "GUS Feuchte", "GUS Taupunkt", "GUS Temp" angezeigt.
• Der Verbinden-Dialog wurde anwendungsfreundlicher.  Module auslesen: Es wird nach allen Modulen gesucht und die Module ausgelesen (Standard). Module suchen: Es wird nach allen Modulen gesucht und Name und Kommentar ausgelesen. Deutlich schneller, aber nur sinnvoll, um bei einem neuen LCN-Bus die Modul-Struktur zu bekommen. Bei weitergehendem Bedarf braucht nur das eine Modul, in dem Änderungen nötig sind, komplett ausgelesen werden. Nur verbinden: Die LCN-PRO prüft, ob sie Verbindung zum LCN-Bus hat. Geht rasant schnell. Sinnvoll, wenn eine Busaufzeichnung gestartet werden soll. Oder bei großen Projekte mit mehreren Segmenten: Hier werden nur die Segment-Koppler gesucht, um die Segment-Struktur aufzubauen. Bei weitergehendem Bedarf braucht nur das eine Segment, in dem Änderungen nötig sind, ausgelesen werden.
• Standardpositionen der Fenster verändert. Kleine Bildschirme: Der Busmonitor ist immer rechts unten eingeblendet (über der Taskleiste). Große Bildschirme: Der Busmonitor ist unter "Papierkorb" angedockt.
Fehler beseitigt: • Seit Version 6.0 sind mehr als zwei Tasten-Ziele pro Taste möglich (für Module ab Firmware 17..). Sollte hier nun ein Fehler auftreten, wird er erkannt und gemeldet.

LCN-PRO Version 6.10   (07.09.2016)

Neu: "Meldungen"-Fenster überarbeitet: Einzelne Meldungen können entfernt und Texte kopiert werden. • T-Anschluss-Peripherie: Bei Auswahl eines Tasters wird die Auswahl eines Layouts vorgeschlagen. • Doppelte/redundante Tastenprogrammierungen von T-Anschluss-Tastern werden erkannt und eine Änderung des verwendeten Layouts vorgeschlagen. • Codenummern für 'Transponder' für LCN-ULT und LCN-ATW können nun 8-stellig eingegeben werden.
Fehler beseitigt: Ausgänge: Aktivieren von "Motor" ist wieder möglich für ältere Module mit nur 2 Ausgängen. (war nicht möglich inLCN-PRO 6.0) • LCL: Programmieren von Schwellwerten (4x4 Register ab 2012) funktioniert jetzt korrekt. • "Modul programmieren" mit Offline-Änderungen funktioniert korrekt, wenn mehr als 2 Tastenziele verwendet werden. • Kopieren/Einfügen ganzer Tastentabellen funktioniert online jetzt korrekt wenn mehr als 2 Tastenziele verwendet werden. • Offline-Programmierung: Änderungen werden wieder korrekt erkannt, wenn ausschließlich Gruppenzugehörigkeiten geändert wurden.

LCN-PRO Version 6.00/6.01   (24.06.2016)
NEU: Weltweit erstes Parametrier-Werkzeug mit eingebauter Programmiersprache: Mit LCL können Sie automatisch parametrieren - besonders nützlich bei regelmäßigen Strukturen in großen Gebäuden. Aber auch in kleinen Anlagen eine Arbeitserleichterung: Mit LCL-Assistenten komplexe Vorgänge einfach parametrieren.

Neu: Es sind jetzt mehr als 2 Tasten-Ziele pro Taste möglich (für Module ab Firmware 17.. (2013)).
Es können bis zu 12 Tasten-Ziele auf eine Taste programmiert werden (wie im Bild rechts) - damit erfüllen wir den Wunsch einiger LCN-Profis.
  Hinweis: Wenn Sie eine unprogrammierte Taste öffnen, sehen Sie zunächst nur 1 Tasten-Ziel, eine Belegung. Erst wenn die Taste programmiert ist, ein Tasten-Ziel bekommen hat, erscheint die Auswahl "Hinzufügen" - für weitere Tasten-Ziele.

Neu: PC-Interfaces (die Verbindung zwischen LCN-Bus und dem PC) werden jetzt auch mit Typ erkannt und die Typ-Bezeichnung (LCN-PC, LCN-PK, LCN-PKU) angezeigt.
Neu: Schnellere LCN-Busverbindung mit LCN-PK/PKU.
Neu: Die Zeitschaltuhr (LCN-GT4D/-GT10D) lässt sich nun direkt im Projektplan öffnen. Klicken Sie einfach auf "Zeitschaltuhr".
Übrigens: Mit gleichem Klick auf "GT10D" oder "GT4D" kommen Sie direkt zur Konfiguration.


Neu: Entwicklungsoberfläche für LCL - die Programmiersprache von LCN. LCL ermöglichst SKripte, die alle notwendigen Parametrierungen enthalten, mit denen eines oder mehrere LCN-Module automatisch programmiert werden. Das erspart viel Arbeit, da in vielen Anlagen viele Module ganz ähnlich programmiert sind. Skripte können auch Kommandos enthalten, mit denen die Funktion einer Anlage überprüft werden kann. Ein schönes Beispiel sind die Assistenten.

LCL ist Bestandteil der Parametriersoftware LCN-PRO (ab Version 6). Somit sind keine teuren und unnötigen Programmiertools notwendig. Es braucht nur noch die LCL-Dokumentation, die auf Anfrage bei der technischen Hotline an erfahrene LCN-Anwender kostenlos ausgegeben wird.
(Siehe auch LCN-PRO Hilfe, Index: LCL)

 

Der neue Zauberstab – LCL-Assistent
Mit der Einführung der Sprache LCL stehen nun auch kleine Helferlein zur Verfügung. Sie zeigen Ihnen, wie man es machen könnte, oder nehmen Ihnen gleich die Arbeit ab. Dabei müssen Sie sich gar nicht mit LCL beschäftigen, denn die Assistent-Skripte sind vorgefertigt und jederzeit abrufbar. (Siehe auch LCN-PRO Hilfe, Index: Assistenten) UPDATE 6.01: Weitere Assistent-Skripte für Programmierung des LCN-GBL

Fehler beseitigt:
• Ausgänge: Benutzerdefinierte Dimmer-Kennlinien können wieder verwendet werden (fehlerhaft in LCN-PRO 5.4)

LCN-PRO Version 5.40   (18.12.2015)
• Unterstützung des Unterputz-Motor/Rolladen-Moduls LCN-UMR. • LCN-TU4C: Nun kann die Empfindlichkeit in drei Stufen eingestellt werden (Anschlüsse/I-Anschluss). • Fehler beseitigt: In der Offline- Programmierung wurden Ausgangs-Kommandos an Gruppen immer im 0-50-Betriebsmodus programmiert.

LCN-PRO Version 5.30   (14.10.2015)
• Unterstützung des LED 4-Kanal Dimmer LCN-HL4. • Aussagekräftigere Texte bei Anschlüsse/I-Anschluss: Aus "Transponder aktieren" wurde "Transponderleser UT", usw. • Wenn Anschlüsse/I-Anschluss/"Dimmer am I-Anschluss" aktiviert ist, gibt es in der Kommando-Auswahl "Ausgänge"
die neue Auswahl "Farbe". Hier kann nun bedienfreundlich und -sicher die gewünschte RGB-Farbe gewählt werden. Gleiches auch bei "Lichtszenen".
 Die verschiedenen Farbmodelle (RGB, RGBW, HSB, usw) können unter "Optionen/Einstellungen/Global: Ausgänge"  gewählt werden. Dadurch wird es möglich, die Helligkeit der Lichtquelle zu verändern und dabei den Farbton beizubehalten.

LCN-PRO Version 5.21   (17.07.2015)
• Unterstützung des EnOcean-Gateways LCN-EGR. • Mit ausführlicher Hilfe zum Einrichten der EnOcean-Teilnehmer (Suchbegriff 'EnOcean').

LCN-PRO Version 5.2   (18.05.2015)
• Neu: Unterstützung des Fingerprint-Sensors LCN-GFPS. • Neu: Karteikarte "Projekt-Plan" zeigt Anzahl von ONLINE- und OFFLINE-Segmenten an (falls Segmente vorhanden sind). Und zeigt auch die Kommentare der Segmentkoppler an. • Neu: Auswahl "4-Variablen": Verfügbare Quellen anderer Module werden anhand der Meldungen im LCN-Bus erkannt (nur online). • Fehler beim Holen der Zeit von NTP-Quellen korrigiert. • Kommando: Die Einheiten m/s, CO2, Volt, Ampere, Feuchtigkeit, Grad(Winkel) und Prozent funktionieren bei Werteingabe korrekt. • Bus-Monitor: Der "Filter"-Button war auf einigen Systemen unsichtbar. Nun ist er immer sichtbar.

LCN-PRO Version 5.11   (23.09.2014)
• Der 0-50 / 0-200-Betriebsmodus wird nun unter "1 - Eigenschaften" angezeigt. • Keine Fehlermeldungen mehr, wenn LCN-PRO unter Sperrbildschirm läuft (Bildschirmschoner / Benutzer-gesperrt) • GT10D-Konfig: Das alte Tastenmapping des GTs ist wieder änderbar, auch wenn nicht der Standard "A1-A4"   programmiert ist. • Programmierung der Schwellwerte optimiert: Vorher war gelegentlich ein Modul-Reset erforderlich, um die neuen Werte zu übernehmen. • Version 5.11: Beim Programmieren von Piepen-Kommandos gibt es nun keinen Fehler mehr.

LCN-PRO Version 5.0   (28.05.2014)
Mehr Funktionen, mehr Tasten, mehr Ergonomie: die Arbeit mit LCN wird noch angenehmer!
• Die neue Gebäude-Struktur-Anzeige (links im Projektplan) erleichtert das Finden von Busmodulen. Hier wird nach Etagen und Räumen sortiert. Das geht ganz einfach: die Struktur-Anzeige wertet den Modul-Namen aus. Beginnt zum Beispiel der Name mehrerer Module mit "EG", wird eine Gruppe "EG" in der Anzeige gebildet, usw. (Beim Vergeben des Namens erhalten Sie jetzt eine Rückmeldung, die Sie bei der sinnvollen Benennung unterstützt.) Das Ganze funktioniert schon mit Modulen ab 1996 (FW 060101)! • Die (automatisch erkannte) Peripherie wird jetzt bei jedem Modul direkt angezeigt, hinter dem Kommentar. Auf einen Blick ist nun erkennbar, wo zum Beispiel ein LCN-GT10D angeschlossen ist. Mehr noch: Sie können schon hier eine Baugruppe anklicken, um das Konfigurationsmenue aufzurufen. So können Sie noch schneller arbeiten. • Die LCN-Glastaster am I-Anschluss haben nun eigene Tasten, sie belegen nicht mehr die Tastentabellen A-D. Die jetzt freien Tasten D1-4 geben Ihnen mehr Programmier-Freiheit. (Für Module ab Baujahr 2013, FW17.... Der alte Modus kann auf Wunsch auch aktiviert werden.) • LCN-Taster haben jetzt eigene Menues: Sie sehen alle Tasten auf einen Blick. Der Klick auf eine Taste führt direkt ins Parametriermenue - Sie brauchen sich nicht zu merken, in welcher Tabelle die Taste liegt. Funktioniert für Module ab 1996. • Der Busmonitor war schon immer eine besonders positive Hilfe von LCN: hier können Sie den gesamten Busverkehr in Klarschrift beobachten. Der mächtige neue Busmonitor-Filter hilft Ihnen, die für Sie wichtigen Informationen herauszufiltern. Er bietet eine mehrstufuge Filterung nach verschiedenen Kriterien und ist dabei erstaunlich einfach einzurichten. So können Sie Telegramme an/von bestimmten Modulen herausfischen, wichtige Telegramme hervorheben, usw. Funktioniert schon mit Modulen ab 1996 (FW 060101). • Ein weiterer Bonbon im Busmonitor: Bei jedem Telegramm wird nicht nur angezeigt, welches Modul es gesendet hat. Jetzt steht hinter der Anzeige auch, welche Taste ausgelöst wurde. • In der Projektplan-Übersicht ist nun auch die Statistik enthalten. Alle markanten Modul-Daten auf einen Blick. • Unterstützung für LCN-MRS (MultiRoomSystem).

LCN-PRO Version 4.92  (30.01.2014)
• 50/200er-Ausgangsmodus: Offline-Module werden nun in die Prüfung, ob ein versehentlicher Mischbetrieb vorliegt,  mit einbezogen. • Auf einer geringen Anzahl von Windows-Installationen wurden beim Speichern 1 KB große fehlerhafte LP3-Dateien erzeugt. Hier in Version 4.92 ist der Fehler behoben, speichern funktioniert jetzt immer korrekt. • Die ID-Vergabe bei unprogrammierten Modulen mit Firmware vor 2012 (also älter als Firmware 16..) erzeugt in der Version 4.9 eine (falsche) Fehlermeldung. Hier in Version 4.92 ist dieser Fehler behoben.

LCN-PRO Version 4.90  (23.12.2013)
• Relais- und Ausgangs-Kommentare erscheinen jetzt auch im Kommandofenster. (Zur Eingabe des Kommentars unter Ausgänge bzw Anschlüsse/P-Anschluss auf das Notizblatt-Symbol klicken.) • LCN-GT-Taster ab 2013 haben ein Orientierungs-Licht (O-Licht). Das ist die untere, mittlere LED im Corona-Lichtkranz. Gut für Anwendungen, wo der ganze Corona-Lichtkranz nicht gewünscht wird (z.B. Schlafzimmer) oder wenn kein extra Netzteil verfügbar ist. Nun ist das O-Licht auch einzeln steuerbar und in der Helligkeit einstellbar. Sie finden das Kommando im Kommando-Auswahlfenster unter LED-Steuerung / LED-Helligkeit. • Flackern von Ausgängen beim Öffnen der Schwellwerte-Konfiguration ist beseitigt.

LCN-PRO Version 4.82   (18.11.2013)
• Zu Beginn dieses Jahres (ab Modul-Vers. 17..) wurde die Messwert Verarbeitung wesentlich erweitert: statt 3 können jetzt 12 Messwerte pro Modul verarbeitet werden, es gibt 4 Schwellwert-Registersätze (16 Schwellen), Formeln, usw.. Deshalb muss die Parametrierung angepasst werden, wenn ein älteres Modul ersetzt (Upgrade) wird. LCN-PRO hilft dabei mit einer weitgehend automatischer Konvertierung. • Der LCN-BU4L (ab Dezember 2013) steht ab Werk auf 'Abfrage potenzialfreier Kontakte, interne Versorgung'. Die PRO bietet jetzt manuelle Möglichkeiten zum Umstellen auf 'externe Versorgung'.
• Unicodebehandlung (Fremdsprachen wie Arabisch, Russisch, ..) in BACnet-Kopplung korrigiert. • Nun ist auch Ausgang 4 für die BACnet/OPC/MODBUS-Kopplung auswählbar. • Die Wetterstation LCN-WIH (ab Dezember 2013) übergibt zusätzlich den Sonnenstand (Azimut,Elevation). Die PRO kennt jetzt dieses Variablen und stellt sie entsprechend da.

LCN-PRO Version 4.80   (11.09.2013)
• Darstellung der Schwellwerte verbessert. Nun sind - pro Register - alle Parameter inkl. der Kommandos auf einen Blick erkennbar. • Neue Tasten-Mappings für LCN-GT12 und LCN-GT6. • Die Einheiten der Sensoren werden wieder richtig angezeigt, und sind auch manuell wieder wählbar.

LCN-PRO Version 4.72   (12.07.2013)
Diese Version ist abgestimmt auf die Modul-Firmware ab Seriennummer 1707.. (ab Juli 2013): • Erkennt die neuen Tastsensoren LCN-GT6 mit integriertem Temperatursensor automatisch. (Die neuen GT6 funktionieren auch mit älteren LCN-Modulen, nur eben ohne Temperaturmessung.) • Verbesserung: Wenn LCN-PRO mit einem Gebäude verbunden wird, prüft sie beim Start die Projektdatei und erkennt, ob ein oder mehrere Module zwischenzeitlich umparametriert worden sind. Diese Überprüfung läuft jetzt schneller.

LCN-PRO Version 4.70 (26.06.2013) *** Wichtiges Update: Neue Modulgeneration seit 2/2013 erfordert neues Werkzeug! ***
Enthält wichtige Verbesserungen für Modul-Firmware 1706.. und Korrekturen - bitte updaten. • Modul-Protokoll: alle 16 Schwellwerte sind nun komplett enthalten, ebenso Regler (ab Firmware 17..). • Funktionsplan: Schwellwertkommandos sind komplett enthalten. (Der Funktionsplan stellt das Projekt umgekehrt da: Wer empfängt welche Kommandos?: Fehlersuche leicht gemacht.) • Standard-Modulziel für Betriebsmeldungen-Kommandos und Schwellwerte ist "Eigenes Modul" (falls unterstützt). • Neue GT-Taster: mit nur einem Kommando kann die Helligkeit eingestellt werden von: Status LEDs / Tastenbeleuctung / Corona-Licht / Orientierungslicht / Hellikeit des Displays. • Standard-Modulziel für Betriebsmeldungen-Kommandos und Schwellwerte ist "Eigenes Modul" (falls unterstützt). • Erweiterungen für neue GT6: werden jetzt automatisch erkannt, Ausfallüberwachung für Windsensoren, Erkennung von BEGA RGBW-EVGs, Anzeige vom CO2-Messwerte in "ppm", usw. • Verbesserungen: Schnelleres Auslesen des Projekts, wenn Lichtszenen-Auslesen deaktiviert ist. Altes Kommando "Addiere auf Schwellwert 5" wird wieder korrekt angezeigt, LCN-GTxD: Fehler in Variablenauswahl behoben.Anschlüsse: Einheit des Bargraph kann wieder geändert werden.

LCN-PRO Version 4.65 (04.04.2013) *** Wichtiges Update: Neue Modulgeneration seit 2/2013 erfordert neues Werkzeug! ***
Funktionale Verfeinerungen und Fehlerkorrektur: • Im Busfenster können Sie jetzt noch komfortabler den Busverkehr beobachten: Anzeige kürzer, Marker erleichtern Überblick. • Überwachung einzelner Module: sowohl das Statusfenster für die Messwerte/Regler,etc. als auch das Statusfenster für die Ein-/Ausgänge können Sie jetzt mehrfach aufrufen, so dass Sie die Vorgänge in mehreren Modulen gleichzeitig beobachten können. • Auch das Kommandofenster ist jetzt mehrfach aufrufbar, so dass Sie an mehrere Module parallel manuell Kommandos schicken können. • Kleinere Textänderungen bei den neuen Variablen, um die Handhabbarkeit zu verbessern.

LCN-PRO Version 4.61  (22.02.2013) *** Wichtiges Update: Neue Modulgeneration seit 2/2013 erfordert neues Werkzeug! ***
Schon bisher nahm LCN in seiner Funktionalität eine Spitzenposition ein. Ab sofort aber werden erweiterte Module ausgeliefert, die dem LCN-Anspruch auf Perfektion noch näher kommen: Mehr Funktionen bei einfacherer Parametrierung. Zusammenfassung:
• 4 statt 3 Dimm-Ausgänge (per DALI nutzbar) für RGBW oder Licht + Klimasteuerung in einem Modul. • Mehr Tasten: jedes Modul kann 160 unterschiedliche Ziele mit 480 Kommandos steuern - Weltrekord! (Schwellwerte belegen nicht mehr Tabelle B, usw.) • Erweiterung des I-Anschlusses: 5x Multifunktions-Peripherie kann parallel angeschlossen werden - LCN-PRO erkennt die Geräte automatisch. • Erweiterte Analogwertverarbeitung: 12(!) statt 3 Variablen, 4 statt 1 Schwellwertregister mit 16 (statt 5) Schwellen, Kopierfunktionen, Formeln, usw. für eine umfassende Klimasteuerung, Spitzenlastkontrolle, etc.  Dabei ist es gelungen, die Parametrierung deutlich zu vereinfachen! • Viele Detailverbesserungen, z.B. Grenzen für Sollwertverschiebung und Schwellen, 4x Sollwert-Speicher, Sensor-Überwachung (Statusmeldungen, Betriebsmeldungen und Betriebskommandos), u.v.a.m

 

     
LCN - P   PC-Programm zum Einrichten der Module (DOS)
 
    Die DOS-Version der LCN-PRO stellte besonders wenig Ansprüche an den Rechner und war deshalb bei den"alten Hasen" beliebt. Aber sie läuft nicht unter Windows XP/2000/Vista. Deshalb ist diese Software abgekündigt. Bitte LCN-PRO verwenden.