Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 8. Mai 2017, 15:00

PCHK 3.0 auf Raspberry

Moin Moin,
ich fange einfach noch mal ein neues Thema an ...
Mir fehlt da noch ein wenig Verständnis - prinzipiell habe ich von Linux mal nur so viel Ahnung wie ich in den letzten Jahren 'learning by doing' für die Installation gebraucht habe.

Mittlerweile laufen auch bei mir die Installationsskripte der PCHK klaglos, aber ...
Spätenstens nach einem Stromausfall (also GAU-reboot) verbindet sich dann die PCHK(3.0) nicht mehr mit dem LCN. Der Dienst läuft (laut Statusmeldung), aber es kommen keine Daten mehr vom Bus.
Man 'fummelt' dann ein wenig, kopiert mal die xml in andere Verzeichnisse etc., reboot, restart ... - und irgendwann geht es (aber warum?).
Ich habe dann in die verschiedenen xml einfach mal unterschiedliche Host-ID eingetragen, um im Bus-Monitor auf dem WIN-PC erkennen zu können, welche nun genutzt wurde. Da kam dann auch eine andere ID, nur leider keine von den von mir vergebenen. Wie kann das sein?
Nachdem ich ähnliche Ergebnisse nun auch schon von anderen Kollegen gehört habe, muss ich doch hier noch mal nach einer Erklärung fragen.

Für mich fraglich ist auch: welche Verzeichnisse auf dem Raspberry werden für welche Dateien genutzt - einfach mal ausgehend vom aktuellen BS (bie mir i.d.R. ein Raspbian-lite, also Debian).
Da verteilt sich doch so einiges an lcn... in den Dateistrukturen, was bei einer Deinstallation auch nicht unbedingt alles entfernt wird.

Wie oben schon gesagt - ich bringe es zum laufen, aber ich würde auch gerne wissen wollen wie/warum.

Bei anderen Diensten und Programmen habe ich mit dem typischen 'apt-get install xxx' überhaupt keine Probleme. Warum wird diese Art der Installation nicht auch für die PCHK genutzt?

Ich freue mich auf etwas Erklärung
Danke und Grüße, Uwe

Ähnliche Themen

Thema bewerten